Bundestagsausschuss diskutiert über Panama Papers

Die unter dem Begriff „Panama Papers“ bekannt gewordenen Veröffentlichungen über Briefkastenfirmen waren gestern Thema im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie. Laut dem Informationsdienst Heute im Bundestag (hib) machte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) dabei deutlich, dass er den Zehn-Punkte-Plan von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gegen Steuerbetrug, aggressive Steuerplanung und für mehr Transparenz unterstütze. Schäuble fordert in dem Maßnahmenkatalog Panama auf, möglichst rasch dem automatischen Informationsaustausch beitreten. Weiter plädiert er für eine intensivere internationale Zusammenarbeit. So müsse zum Beispiel ein weltweites Register der wirtschaftlich Berechtigten von Firmen eingerichtet werden, um die Hintermänner von Unternehmenskonstruktionen transparenter zu machen.

Link zum zehn Punkte umfassenden Aktionsplan auf der Homepage des Bundesministeriums der Finanzen