Deutschland im TI-Korruptionswahrnehmungsindex 2015 auf Platz 10

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TI) hat gestern ihren Korruptionswahrnehmungsindex veröffentlicht. Die vordersten Plätze belegen Dänemark (91 Punkte), Finnland (90) und Schweden (89). Deutschland erreicht auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) 81 Punkte und rangiert damit gemeinsam mit Großbritannien und Luxemburg auf dem zehnten Platz. EU-weit belegt Deutschland Platz fünf des Korruptionswahrnehmungsindex, im Vergleich aller G20 Staaten nimmt es den zweiten Rang ein. 

Im Vergleich zum Index 2014 hat sich Deutschland um zwei Punkte und zwei Rangplätze verbessert. Der Ruf der deutschen Wirtschaft scheint laut Pressemitteilung von TI allerdings schlechter zu werden, Führungskräfte aus der Wirtschaft nähmen deutsche Unternehmen als immer weniger integer wahr. Das sei dem Executive Opinion Survey des World Economic Forum zu entnehmen, der mit anderen Quellen dem CPI zugrunde liegt.

Tabellarische Übersicht, Hinweise zur Methodik und weitere Informationen