EY stellt Studie zu Korruption vor

Laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ist Korruption im Südosten Europas besonders stark verbreitet: Kroatien, Slowenien und Serbien belegen im europäischen Korruptionsranking die ersten drei Plätze. Für Deutschland ist die Korruptionswahrnehmung zurückgegangen: Hierzulande halten 26 Prozent der Manager Korruption für weit verbreitet, 2013 waren noch 30 Prozent dieser Meinung, 2011 sogar 46 Prozent. Dennoch gibt es auch skeptische Stimmen. Zwar ist die Zahl der Unternehmen mit eigenen Antikorruptionsrichtlinien auf aktuell 66 Prozent gestiegen, dennoch glauben 36 Prozent der deutschen Manager, dass die Schönung von Finanzergebnissen in Deutschland weit verbreitet ist. Auch der Blick auf das eigene Unternehmen fällt teilweise kritisch aus. Nur 23 Prozent der Befragten halten die ethischen Standards in ihrem Unternehmen für gut.


PDF-Download der Präsentation zur Studie von der EY-Homepage