Gemischtes Bild über Deutschland im TI-Korruptionsbarometer

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TI) hat gestern die Ergebnisse des Globalen Korruptionsbarometers (Global Corruption Barometer, GCB) 2016 vorgestellt. In einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage unter fast 60.000 Personen in 42 Ländern in Europa und Zentralasien hat TI untersucht, wie korrupt einzelne Gesellschaftsbereiche wahrgenommen werden. 
Unter den untersuchten Staaten schneidet Deutschland insgesamt am besten ab. Von Vertretern der Politik, Verwaltung und religiösen Institutionen nehmen nur jeweils weniger als zehn Prozent der deutschen Befragten an, mehrheitlich korrupt zu sein. Justiz und Polizei werden als besonders wenig korrupt wahrgenommen. 
Bei der Wirtschaft hingegen fällt die Wahrnehmung deutlich negativer aus. Ein Drittel der Befragten in Deutschland nimmt an, dass alle oder die meisten Unternehmensleitungen in korrupte Machenschaften involviert sind.

Zum ausführlichen internationalen Bericht auf der TI-Homepage