OLAF legt Jahresbericht vor

Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung OLAF hat gestern den Jahresbericht 2015 vorgelegt. Danach konnte die Behörde im vergangenen Jahr die Rekordzahl von 304 Untersuchungen abschließen, 219 Verfahren wurden neu eröffnet. Insgesamt wurden nach den Analysen des Amtes 888,1 Millionen Euro zu Unrecht gewährt, gegenüber dem Vorjahr ein geringfügiger Rückgang gegenüber dem Vorjahr (901 Millionen Euro). Den nationalen und EU-Behörden empfiehlt OLAF, die Rückforderung von Geldern in 364 Verdachtsfällen. 
Das Amt hat 2015 zudem Vereinbarungen zur Zusammenarbeit mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und dem Welternährungsprogramm unterzeichnet. OLAF erhofft sich von den Kooperationen insbesondere eine verbesserte Betrugsbekämpfung im Bereich der EU-Außenhilfe.

PDF-Download des Jahresberichts in englischer Sprache von der OLAF-Homepage