Studie: Wirtschaftskriminalität verursacht hohe Umsatzverluste


Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) schätzen Unternehmen die Höhe ihrer Umsatzeinbußen durch Korruption, Kartelle und Schwarzarbeit auf bundesweit jährlich 18 Prozent.  Besonders die Baubranche leidet danach unter illegalen Geschäftspraktiken, hier beklagen die Unternehmen besonders Schwarzarbeit und Kartellabsprachen. Die Industrie sieht sich dagegen insbesondere stark von Bestechung betroffen.
Über alle Branchen hinweg ergeben sich laut den Schätzungen Einbußen durch Schwarzarbeit in Höhe von jährlich rund 313 Milliarden Euro und durch Korruption von 412 Milliarden Euro. Die größten Umsatzeinbußen entstehen laut der Studie aufgrund unerlaubter Kartelle, die Unternehmen schätzen sie auf rund 472 Milliarden Euro pro Jahr. Für die IW-Studie wurden rund 850 Unternehmen befragt.

 

PDF-Download des Kurzberichts von der Website des Instituts der deutschen Wirtschaft